Absturzsicherung auf dem Flachdach – gesichert arbeiten

Sorgen Sie mit einer Flachdach Absturzsicherung für die notwendige Sicherheit bei Arbeiten auf dem Dach. Auch bei einer Prüfung oder Wartung sollte Ihr Personal oder die Person, die die Begehung vornimmt, immer ausreichend gesichert sein. Durch eine ordnungsgemäße Absturzsicherung auf dem Flachdach sorgen Sie für den nötigen Schutz und beugen Unfällen präventiv vor.

Mit NIS haben Sie einen zuverlässigen Partner an Ihrer Seite, der nicht nur die Planung, sondern auch die Montage und Prüfung Ihres Absturzsicherungssystems gewissenhaft und professionell übernimmt. Menschen vor dem Absturz auf dem Flachdach zu sichern, hat bei uns oberste Priorität. Gemeinsam finden wir heraus, welche Absturzsicherung sich für Ihr Flachdach eignet. Egal ob Einzelanschlagpunkte, Seilsicherungssystem oder Geländer (Kollektivschutz) – wir finden die passende Lösung für Sie.  
 

Einzelanschlagpunkte zum Schutz vorm Absturz

Eine Form der Absturzsicherung auf dem Flachdach ist das Anbringen von Einzelanschlagpunkten, auch Sekuranten genannt. Die Einzelanschlagpunkte zählen zu einer permanenten Befestigung auf dem Dach. Sie sind aus robusten Materialien hergestellt, die im Ernstfall ruckartigen Bewegungen standhalten. Durch das Einhaken mit der persönlichen Schutzausrüstung an die Anschlagpunkte mittels Karabinerhaken sind Dachdecker:innen und Wartungspersonal gesichert.

Weitere Informationen

Seilsicherungssysteme als Absturzsicherung auf dem Dach

Ein Seilsicherungssystem kann sowohl horizontal als auch vertikal angebracht werden. Vertikal montiert eignet es sich als Steigschutz an einer Leiter. Horizontal montiert wird ein Seilsicherungssystem in der Regel als Rückhaltesystem auf dem Flachdach. Zwei Befestigungspunkte sind dabei mit einem starken Seil aus Edelstahl miteinander verbunden und parallel zur Absturzkante angebracht. So sorgen Sie für die nötige Absicherung bei Arbeiten auf dem Dach und verhindern das Herunterfallen.

Weitere Informationen

Geländer zur Absturzsicherung auf dem Flachdach

Eine weitere Absturzsicherung auf dem Flachdach kann durch die Montage eines Geländers, auch Kollektivschutz genannt, erfolgen. Ein solches Geländer verhindert, dass Personen bei einer Begehung, Wartungsarbeiten, Prüfungen oder Installationen zu nah an die Absturzkante eines Daches gelangen. Folglich werden sie vor einem Sturz aus der Höhe geschützt und können sich sicher über das Dach bewegen. 

Weitere Informationen

Das sollten Sie über die Absturzsicherung auf dem Flachdach wissen:

Vorschriften

Wir kennen die rechtlichen Grundlagen.

Dient eine Dachfläche als Arbeitsplatz, muss diese bereits ab einer Absturzhöhe von drei Metern beispielsweise durch Sekuranten oder ein Seilsicherungssystem gesichert werden. Sind Sie auf der Suche nach einer neuen Absturzsicherung für Ihr Flachdach? Mit NIS haben Sie einen erfahrenen Partner an Ihrer Seite, der sich mit den aktuellen Vorschriften auskennt. So kennen wir die rechtlichen Grundlagen und wissen, wie viel Meter zwischen einzelnen Anschlagpunkten oder zwischen Sekuranten und Absturzkante liegen darf.

Sicherheitsausrüstung

Mit der passenden Schutzausrüstung immer gesichert.

Damit Sie, Ihr Personal, Dachdecker:innen, Installateur:innen & Co immer vollständig gesichert sind, bedarf es einer persönlichen Schutzausrüstung gegen Absturz, kurz PSAgA, um Abstürze vom Dach zu verhindern. Zur Ausrüstung zählt beispielsweise ein Karabinerhaken oder ein Gleiter. Mit diesen haken sich die Menschen, die die Begehung des Flachdachs vornehmen, in die Anschlagpunkte oder in das Seilsicherungssystem ein, um gesichert auf dem Dach zu arbeiten.  

Prüfpflicht

Der Sorgfaltspflicht nachkommen.

Wir von NIS erstellen nicht nur die notwendigen Konzepte und übernehmen die Montage für Ihre Flachdach Absturzsicherung, sondern kümmern uns auch gerne um die erforderliche Prüfung. Denn einmal im Jahr müssen Sie Ihrer Sorgfaltspflicht nachkommen und alle Absturzsicherungen wie Anschlagpunkte, Seilsicherungssysteme oder Geländer prüfen lassen.